Lippenpflege

Lippenpflege selber machen

Manche Lippen sind sehr empfindlich und vertragen nicht jeden Pflegestift. Deswegen habe ich schon vor Jahren begonnen, meine Lippenpflege selbst herzustellen. Mein Rezept ist wirklich einfach, geht schnell und das Ergebnis überzeugt. Je nach größe deines Behälters reicht die Mengenangabe für 4-6 Stück.

Du brauchst

  • 10g Kakaobutter (z.B. von DM)
  • 10g Jojobaöl (z.B. aus der Apotheke)
  • 10g Mandelöl (z.B. aus der Apotheke)
  • 10g Bienenwachs (z.B. von der Pinzgauer Bienenkiste)
  • Döschen oder Stifthüllen zum Abfüllen (z.B. von der Rührwerkstatt)
  • eine Schüssel und einen Topf für das Wasserbad

Mische unter ständigem Rühren das Jojobaöl, das Mandelöl und das Bienenwachs bis alles flüssig ist. Dann fügst du die Kakaobutter hinzu. Wenn alle Zutaten geschmolzen sind, leerst du sie vorsichtig in gereinigten Dösen bzw. Stifthüllen. Abkühlen lassen & fertig ist deine selbst gemachte Lippenpflege!

 

Tipp: Um Müll zu vermeiden, verwende ich meine Behälter immer wieder – wenn ich neue Lippenpflege mache, koche ich sie einfach kurz aus.

 

Empfehlung: CodeCheck

Es gibt eine App, die meine Einkäufe sehr erleichtert hat: CodeCheck! Die App informiert dich über die Inhaltsstoffe von Produkten, schlägt gesündere und nachhaltigere Alternativen vor und sie lässt sich personalisieren (z.B. vegan, wenig Zucker, frei von Mikroplastik usw.). Die Produktpallette wird ständig erweitert. Vor allem für Kosmetik und Lebensmittel ist die App sehr hilfreich.

Wie funktioniert’s?

Ganz einfach. App runterladen, Benutzerkonto anlegen und für die eigenen Wünsche personalisieren. Beim Einkaufen oder auch zu Hause die Strichcodes scannen und entscheiden, ob das Produkt für einen geeignet ist.

Warum?

In Kosmetikprodukten verstecken sich leider öfter als gedacht hormonverändernde Stoffe, Mikroplastik, Silikone uvm. – Dinge, die sich die meisten von uns nicht gerne auf die Haut oder in die Haare massieren wollen. Aber oft weiß man gar nicht, was wirklich drinnen ist, da die Namen der Inhaltsstoffe verwirrend sein können. Eine Runde mit CodeCheck durch mein eigenes Badezimmer hat mir erstmals bewusst gemacht, wie viel Chemie in Kosmetik steckt. Danach bin ich auf Naturkosmetik umgestiegen.

Auch in Lebensmittel sind oft Zutaten, die wir eigentlich vermeiden wollen. Sei es aus gesundheitlichen Gründen wie einer Unverträglichkeit oder aus ethischen, wie der bewusste Verzicht auf Palmöl. Jeder hat seine Beweggründe. Nach dem Scannen wird dir angezeigt, was wirklich drinnen steckt und du kannst entscheiden, ob du dieses Produkt kaufen willst.

Falls nun bei einigen deiner Lieblingsprodukten Inhaltsstoffe aufgelistet werden, die für dich nicht in Ordnung sind, zeigt dir CodeCheck Alternativen.

Was gibt’s noch?

Abgesehen vom direkten Scannen der Produkte gibt es in der App ständig neue Artikel über bedenkliche Inhaltsstoffe, Alternativen, Produkttests und Empfehlungen.

Für wen ist’s gemacht?

Für alle, die bewusster und nachhaltiger Einkaufen möchten.

Worauf läuft’s?

Kostenlos für Android und iOS.